Wie sieht es aus mit dem Datenschutz nach DSGVO? Besonders bei der Eventfotografie?

Seit Mai 2018 gilt die europaweit die Datenschutzgrundverordnung, die auch einen starken Einfluß auf die Fotografie hat. Dabei geht es um die Speicherung und Verarbeitung von Daten, die ja auch durch das Anfertigen von Fotos mit ihrer Speicherung auf den Speicherkarten in der Kamera und auf dem Rechner des Fotografen unvermeidlich erfolgt. Grundsätzlich ist die Verordnung eine tolle Idee, jedoch in der Umsetzung gibt es noch viele Unklarheiten.

Bei Portrait-, Paar- und Familienshootings ist das mit dem Einverständnis noch relativ einfach, aber bei der Fotografie von Veranstaltungen – wozu auch Hochzeiten und Larp-Veranstaltungen zählen – ist es in der Praxis nur schwer umsetzubar von jeder Person ein schriftliches Einverständnis zu erhalten, zumal es jederzeit widerrufen werden kann.

Leider gibt es diesbezüglich in Deutschland noch viel Unsicherheit, da es keine Rechtssicherheit gibt. Diese wird wohl in den nächsten Jahren erst durch entsprechende gerichtliche Urteile hergestellt werden. Nur möchte ich verständlicherweise nicht der Fotograf sein, der diese Fragen vor Gericht ausfechtet.

Aber ich werde weiter gerne ihre Veranstaltungen und Hochzeiten fotografieren. Dabei stütze ich mich auf eine Schrift der Landesbeauftragten für Datenschutz und das Recht auf Akteneinsicht des Landes Brandenburg, das man hier einsehen kann.

Im Besonderen unter Punkt 2.2 wird ausgeführt, dass das berechtigte Interesse eines Veranstalters an einer fotografischen Dokumentation seiner Veranstaltung, wozu auch eine Hochzeit zu zählen wäre, immer in Abwägung steht mit dem Interesse einer Einzelperson hinsichtlich der erhobenen Daten (hier: Fotos). Ich empfehle den entsprechenden Text einfach mal durchzulesen.

Die Erstspeicherung der Daten erfolgt auf den von der Kamera genutzten Speicherkarten. Nach Übertragung auf den Rechner werden die Daten von den Speicherkarten gelöscht. Auf meinem Rechner werden die Rohbilddaten im RAW-Format inklusive der EXIF-Daten, welche unter anderem das Datum der Aufnahme beinhalten, gespeichert. Ebenso erhalten Sie zur besseren Auffindbarkeit und Archivierung Schlagwörter. Personennamen werden dabei nicht verwendet.

Wenn Du weitere Informationen über den Datenschutz im Rahmen meiner Tätigkeit haben möchtest, kanns Du mich gerne via Mail kontaktieren.

Um die Nutzerfreundlichkeit meiner Webseite zu verbessern nutze ich Cookies. Durch Deinen Besuch bzw. die Nutzung der Webseite stimmst Du der Cookie-Nutzung zu.