Zurück zum Content

Model-Release-TfP-Vertrag

Zur Erweiterung meines Portfolios freue ich mich derzeit über Foto-Shootings auf TfP-Basis. Das bedeutet, dass wir uns treffen und am Ende ein paar tolle Fotos raus kommen.

Wir beide bringen unser Engagement und unsere Zeit mit. Danach bearbeite ich die Fotos, die Du dann kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommst. Da ich sie auch für mein Portfolio nutzen und zur Eigenwerbung veröffentlichen kann, habe ich auch etwas davon. So lange ich (noch) nicht von der Fotografie lebe und mich finanzieren muss, geht das (noch).

Ich bringe zum Shooting einen TfP-Vertrag mit, damit wir Beide die Sicherheit haben, wie es abläuft und vor allem, was mit den Aufnahmen passieren darf. Der Vertrag beinhaltet wortwörtlich die folgenden Punkte bzw. Vereinbarungen:

  • Die Nutzung gilt ohne jede zeitliche und örtliche Einschränkung.
  • Das Model stellt sich im Rahmen des genannten Shootings für Aufnahmen zur Verfügung. Dafür erhält es zeitnah die vom Fotografen bearbeiteten Fotos in hoher Auflösung (mind. 600 dpi) in digitaler Form (auf Datenträger oder servergestützt).
  • Der Fotograf hat – auch auf Grund des bei jedem Shootings entstehenden „Ausschusses“ – das Recht die gesamte Anzahl der Fotos zu bewerten und einer Vorauswahl zu unterziehen. Er ist berechtigt an den hergestellten Fotos Bearbeitungen und Retuschen vorzunehmen sowie die Fotos für Montagen zu verwenden.
  • Das Model erhält ausschließlich die ausgewählten und vom Fotografen bearbeiteten Fotos. Das Modell erklärt sich einverstanden, die Bilddaten nicht zu verfremden und/oder analog- bzw. computergestützt zu verändern, auch nicht durch Dritte. Jede Veränderung bedarf der schriftlichen Einwilligung des Fotografen.
  • Fotograf und Model dürfen die entstanden Aufnahmen veröffentlichen. Die entstandenen Fotos dürfen für persönliche Zwecke und (auch kommerzielle) Eigenwerbung, wie z.B. Bewerbungen, Erstellen einer Model-Mappe, eines Portfolios bzw. einer Sedcard, der eigenen Homepage, honorarfreier Abdruck in Fachpublikationen, Fotowettbewerbe, Foto-Communities, Auftritten in sozialen Medien, etc. (auch auf bzw. in Internetseiten, sozialen Medien, Datenbanken oder Katalogen von Model-Agenturen oder sonstigen Dritten) verwendet werden.
  • Jede Verwendung und Veröffentlichung zu pornographischen Zwecken oder im Rahmen bzw. Umfeld von sexuell orientierten, rassistischen und/oder gegen die demokratisch-freiheitliche Grundordnung gerichteten Angeboten sowie zu Zwecken, die eine Herabwürdigung oder eine Diffamierung beinhalten oder beinhalten können ist ausdrücklich nicht gestattet.
  • Beide Parteien erklären sich verpflichtet bei Veröffentlichung die (Künstler-) Namen der Vertragsparteien im Sinne des gegenseitigen Werbezwecks zu nennen. Dies gilt auch im Falle einer Werbung durch oder für eine Agentur. Bei Veröffentlichung in den sozialen Medien ist eine Verlinkung der Seite bzw. des Accounts im selben Medium im Rahmen der Nennung vorzunehmen. Soweit gewünscht ist der Künstlername statt des normalen Namens zu verwenden. Dies ist im Vertrag handschriftlich zu vermerken.
  • Mit dieser Vereinbarung sind sämtliche Honorar-Ansprüche des Models und des Fotografen vollständig abgegolten.
  • Durch diese Vereinbarung wird kein Arbeitsverhältnis begründet.
  • Nebenabreden sind nicht getroffen. Änderungen und Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
  • Mit der Unterschrift bestätigen die Vertragspartner den Erhalt eines unterzeichneten Vertragexemplares.

Den kompletten Vertrag als PDF kannst Du hier einsehen: Klick.